TMN-Party

Unter fast allen älteren Studierenden bekannt und eine Legende. Die FMI-Party war eine feste Größe und hatte sich im Laufe der Jahre zur angesagtesten Party unter den Passauer Studierenden entwickelt. Einmal im Jahr verwandelte sich das sonst eher nüchterne Informatik-Gebäude in eine tobende Party-Halle: mit zwei Bars im Erdgeschoss, dem DJ auf der Brücke über der tanzenden Menge, einer zusätzlichen Bar im Keller, und einem zweiten Floor mit elektronischer Musik im Schließfach-Keller übertraf die Party im Fakultätsgebäude spielerisch manche Diskothek. Könnt ihr euch vorstellen, dass um 2 Uhr Nachts Leute über 50€ zahlen würden, nur um ins Gebäude zu kommen – obwohl ihnen klar ist, dass die Party um 3 Uhr vorbei ist?

Die unschöne Baustelle vor der Fakultät hatte einer Neuauflage der zehn Jahre alten Tradition zuletzt einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber wie heißt es so schön? Man wächst mit seinen Aufgaben!

Wir hatten uns daher kein geringeres Ziel gesetzt, als alles bisher Dagewesene zu übertrumpfen und dabei auch noch in bislang unerforschtes Areal vorzudringen – in zweierlei Hinsicht. Zum Einen haben wir die Fachschaft der Philosophischen Fakultät mit ins Boot geholt und erstmals eine Party in Kooperation geplant, zum Anderen – wenn auch schweren Herzens – von der FIM als Veranstaltungsort Abschied genommen und stattdessen gleich zwei universitäre Bauten ins Auge gefasst: das Nikola-Kloster und das Philosophicum. Zwei große Party-Areas, verbunden durch den berüchtigten „Durchlauferhitzer“. Ab jetzt arbeiteten die FS Philo und die FSinfo zusammen an der „Tussi meets Nerd“, der größten Uni-Party in ganz Passau.

Mehr Platz, mehr Gäste, mehr Action, mehr Party, mehr Spaß – es schien wie das perfekte Verbrechen. Ebenso zur Folge hatte die neue Konstellation aber auch: mehr Mitwirkende, mehr Meinungen, mehr Koordinierungsarbeit. Um die Größenordnung der Planung zu verdeutlichen: ein Team aus 15 Leuten hat von Oktober bis Januar quasi ohne Pause daran gearbeitet – freilich neben dem Studium, aber gerüchtehalber haben zumindest im Orga-Team so manche mehr Zeit in die Party als in ihr eigentliches Studium gesteckt. In diesem Zeitraum wurden zusätzlich zu den wöchentlichen, mehrstündigen Treffen noch insgesamt knappe 1500 Mails zur Koordination aller anfallenden Aufgaben versandt.

Dass all die Mühen nicht vergeblich waren, wurde aber nur wenige Stunden (!) nach der ersten offiziellen Ankündigung der Party deutlich – die Teilnahmebestätigungen gingen in einem atemberaubenden Tempo ein, nach 24 Stunden waren es schon weit über 1000 Zusagen, beinahe das ganze Kartenkontingent. Die Kartenvorverkaufstermine nahmen geradezu groteske Ausmaße an – ihr glaubt, ihr habt die Mensa schon einmal voll erlebt? Dann habt ihr noch keine Menschenschlange über den Mensavorplatz gesehen – eine Stunde vor Vorverkaufsbeginn!

Und so sollte dann auch die TMN selbst, nach all den Strapazen in der Vorbereitung, mit all den hochgesteckten Erwartungen, ein voller Erfolg werden. Über 1000 Partygäste, über 150 Helfer und Helferinnen, über 2000 Liter an Getränken, 2 professionelle DJs, die auf zwei Areas aus der Uni die größte Disco der Stadt gemacht haben – keine nennenswerten Komplikationen oder anderweitig böse Überraschungen. Das war selbst der Lokalpresse einen Bericht wert – und nachdem sich nun die Zusammenarbeit der Fachschaften als Erfolgskonzept entpuppt hat, fand im Dezember 2016 bereits die siebte Auflage der TMN statt und ist ähnlich wie die FMI-Party schon Tradition und wer weiß, vielleicht wird sich die legendäre Kultparty bald schon wiederholen.

Aktuelle Informationen zur nächsten TmN Party findet ihr auf der Homepage und den Social Media Kanälen:
Web: tussi-meets-nerd.de
Facebook: Tussi meets Nerd
Google+: +Tussi meets Nerd
Twitter: @tmnparty