Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist allen interessierten Studierenden sehr zu empfehlen. Nicht nur weil sich ein Auslandsaufenthalt im Lebenslauf sehr gut macht. Das Erlernen oder Vertiefen von interkulturellen Kompetenzen und fremden Sprachen ist eine Erfahrung für das ganze Leben. Allerdings sollte man sich frühzeitig um Informationen und die Bewerbung kümmern. Auslandsaufenthalte haben oft eine Vorlaufzeit von bis zu einem Jahr!

Aktuell sieht kein Studiengang an der Fakultät für Informatik und Mathematik einen verpflichtenden Auslandsaufenthalt vor. Dennoch stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. In den meisten Fällen verbringt man ein Auslandssemester als Student bzw. Studentin an einer ausländischen Universität. Dort besucht man Vorlesungen und belegt Kurse wie an der Universität Passau. Zudem gibt es die Möglichkeit als Teaching Assistant an einer ausländischen Universität eingestellt zu werden. Auch ohne Lehrverpflichtungen ist eine Forschungsreise in Form eines Visiting Scholar möglich. Hierzu sind gleichermaßen persönliche Kontakte zu Lehrstühlen mit Kontakten im Ausland sehr hilfreich. Darüber hinaus kann man natürlich auch ein Auslandspraktikum machen.

Es gibt zahlreiche Programme zur finanziellen, ideellen und organisatorischen Unterstützung. Im Allgemeinen empfiehlt sich zu Beginn ein Besuch beim akademischen Auslandsamt der Universität Passau. Dort wird man ausführlich über Förder- und Austauschprogramme informiert. Auf der Seite des Auslandsamts findet sich auch eine Übersicht der Partnernuniversitäten.

Innerhalb Europas bietet das Erasmus-Programm eine komfortable Möglichkeit zur Finanzierung und zum Austausch zugleich. Spezielle Ausschreibungen und Fördermöglichkeiten findet man auf der Seite des Deutschen akademischen Austauschdienstes. Weiterhin bietet die Fulbright-Kommission spezielle Stipendien für Auslandssemester an amerikanischen Universitäten. Ansprechpartner für Fulbright-Stipendien sowie Auslandssemester ist Prof. Lengauer, PhD (Lehrstuhl für Programmierung) an der Universität Passau.

Sofern kein passendes Austauschprogramm oder keine geeignete Partneruniversität existiert, kann man sich als Free Mover selbstständig an einer ausländischen Universität bewerben. Dies bedeutet in der Regel jedoch einen erhöhten Arbeits- und Organisationsaufwand. Daher bieten sich kostenlose Vermittlungsagenturen wie IEC an.

Tipps:

  • Einen internationalen Studierendenausweis bekommt man bei der Fachschaft Fernweh GmbH an der Universität Passau.
  • Vor- und Nachbereitung zur Organisation von Auslandsaufenthalten bieten die Auslandstutoren an der Universität Passau