Beratungsgespräche

Da wir zur Thematik der Beratungsgespräche an der FIM häufig befragt werden, nachfolgend eine kurze Übersicht zum Status Quo:

Wie es auch schon in der Vergangenheit der Fall war, sind Beratungsgespräche nach wie vor in den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen als verpflichtend vermerkt. Absolviert man diese nicht innerhalb der dort genannten Zeiträume, drohen zwar zum aktuellen Zeitpunkt keine direkten rechtlichen Konsequenzen, etwa wie der Ausschluss von Prüfungen.
Dennoch: Wir empfehlen jedem Studierenden an der FIM dringend, die Möglichkeit der Beratungsgespräche wahrzunehmen und dies auch rechtzeitig im Studienverlauf zu tun. So können eventuelle Probleme oder Planungsfehler bzgl. eures Studienplans frühzeitig erkannt und hoffentlich vermieden werden. In schlimmen Fällen können solche Probleme durchaus zu einer Verlängerung der Studienzeit durch ein zusätzlich benötigtes Semester führen. Sollte es dennoch zu Komplikationen kommen, trifft man erfahrungsgemäß auf deutlich mehr Hilfsbereitschaft, wenn man ein entsprechendes Beratungsgespräch in den empfohlenen Zeiträumen absolviert hat.
Darüber hinaus könnt ihr im Rahmen solcher Gespräche die jeweiligen Professorinnen und Professoren und deren Lehrstühle etwas näher kennen lernen. Im Hinblick auf die bevorstehenden Bachelor- oder Masterarbeiten, aber auch für (Auslands-) Praktika kann dies durchaus hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.